Freizeitdorf Ostertal 

Timeline

Freizeitdorf Ostertal

1972 / 1973                           

Feriendorf Unter-Ostern

In einem kleinen Seitental auf einem Grundstück von 125 000 qm wurde ein Freizeitdorf konzipiert.

1974

So fing alles an

1974 ging die Anlage in Betrieb.

Es gab im Gemeinschaftszentrum 2 Restaurants, eine Diskothek, ein Hallenbad mit Sauna, und ein Pferdestall mit Reitplatz. In allen wesentlichen Reisekatalogen der damaligen Zeit wurden die Ferienhäuser offeriert: Ferienerlebnisse in der Natur, Angebote wie Kutschfahrten, Liederabende am Lagerfeuer oder geführte Reitertouren.

Aber die Entwicklung des Tourismus verlief in Deutschland anders als eingeschätzt. Der Trend hieß 'Weit weg in die Ferne'. Die Folge war, dass die notwendige wirtschaftliche Rentabilität des Feriendorfes nicht erzielbar war. 

1986

WEG Freizeitdorf entsteht

Es ging nun darum, eine andere Lösung zu finden. In 1986  entstand mit der Eintragung des Grundbuchamtes Michelstadt Wohnungseigentum in Form einer 'WEG Freizeitdorf-Ostertal'. Der Verkauf dieses Wohnungseigentums erfolgte dann in der zweiten Jahreshälfte 1986 und im Frühjahr 1987. In der ersten Phase waren es überwiegend Naturfreunde aus den umliegenden Ballungsgebieten, die sich hier ein Wochenend- oder Urlaubsdomizil zu günstigem Preis erwarben. 

Heute

Wochenend- und Festwohner

Nach und nach erweiterte sich der Kreis der 'Festwohner', so dass heute ein Verhältnis von 70:30 gegeben ist.

Das Dorf befindet sich im schönen Ostertal im Odenwald in der Nähe von Reichelsheim. Es gibt in der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) 125 Häuser. Alle Häuser befinden sich in Privatbesitz. Einige Häuser sind auch vermietet.

Gallerie zum Freizeitdorf


 Impressum

© Copyright 2019 Helmut Dörsam - All Rights Reserved